Himbeere

null Himbeere

Himbeere

Rubus Idaeus

Die Himbeere zählt zu unseren besten Trachtpflanzen. Sie besitzt den höchsten Zuckerwert unserer Bienenweidenpflanzen. Himbeeren haben auch eine sehr lange Blütezeit, 4 - 5 Wochen. Auch die Pollen werden von den Bienen in grauen Höschen eingetragen.

Familie: Rosengewächse - Rosaceae
Pflanzzeit: Herbst oder Frühjahr
Blütezeit: Mai - Augus
Nektarwert: sehr hoch
Pollenwert: hoch
Pollenfarbe: grau

Wuchs: Die Himbeere ist ein sommergrüner Strauch mit bis zu 2 m langen Ruten. Die Blätter sind meist 3-zählig, seltener 5- bis 7-zählig gefidert. Die Unterseite der Blätter ist weiß behaart.

Vorkommen: Himbeeren werden häufig in Gärten kultiviert, sie sind aber überall in Europa weit verbreitet. Himbeeren findet man an Wald- und Wegrändern, Hecken und Gebüschen. Sie gedeihen am besten an warmen, frostgeschützten Standorten. Windschutz wirkt sich auf die Befruchtung und Frühreife günstig aus. Sie wachsen in jedem wasserdurchlässigen, die Feuchtigkeit jedoch zurückhaltenden und leicht sauren Boden. Man kann sie auch in kalkhaltigen Boden setzen, wenn dieser vorher mit Kompost oder verrottetem Stallmist angereichert wurde.

Verwendung: Himbeeren sind nicht nur für unsere Bienen von großem Nutzen. Himbeeren werden sehr gerne roh gegessen und in vielen Speisen verwendet. Sie können zu Marmeladen und Säften verarbeitet werden. Gerne werden Himbeeren auch zu Schnaps oder Likören verarbeitet.

In der Imkerei ist die Himbeere eine besonders wertvolle Trachtpflanze. Sie besitzt den höchsten Zuckerwert unserer Bienenweidepflanzen. Eine Himbeerblüte scheidet in 24 Stunden im Schnitt 17,5 mg Nektar aus. Dieser Nektar besitzt einen Zuckergehalt von etwa 45%. Die Himbeerblüte liefert somit täglich eine Zuckermenge von 7,5 mg.  

Blüte: Die Himbeere hat recht unscheinbare, kleine, weiße Blüten.

Vermehrung: Himbeeren werden am einfachsten durch Wurzelausläufer vermehrt. Die 20 - 40 cm hohen Ausläufer erscheinen etwa einen halben Meter von der Mutterpflanze entfernt. Im Herbst nach dem Laubfall sticht man sie einfach mit dem Spaten ab und pflanzt sie an anderer Stelle wieder neu ein. Diese Vermehrungsmethode ist auch im Frühjahr möglich.

Himbeere - Rubus Idaeus

Borretsch

Aufrufe: 104
Von Dieter Metzler
Der Borretsch hat hängende, himmelblaue Blüten mit fünf sternförmig angeordneten Blütenblättern, von denen die Bienen angelockt werden. Der Borretsch hat einen sehr hohen Nektarwert und einen hohen Pollenwert. Trotzdem ist er keine Massentrachtpflanze, da er nur vereinzelt vorkommt. WeiterlesenÜberBorretsch »

Heckenrose oder Hundsrose

Aufrufe: 96
Von Dieter Metzler
Die Hecken-Rose ist eine Wildrosenart und ist besonders wegen ihrer Frucht der Hagebutte bekannt. Hagebutten sind reich an Vitamin-C und können zu einer feinen Hagebutten Konfitüre verarbeitet werden. Die Hagebutten sind auch für unsere Vögel eine wichtige Winternahrung. WeiterlesenÜberHeckenrose oder Hundsrose »

Scharfer Mauerpfeffer

Aufrufe: 186
Von Dieter Metzler
Der scharfe Mauerpfeffer ist aufgrund des hohen Nektarwertes bei den Bienen sehr beliebt. Er eignet sich besonders für besonnte Steingärten und Trockenmauern. Der scharfe Mauerpfeffer kann problemlos längere Trockenzeiten überstehen. WeiterlesenÜberScharfer Mauerpfeffer »

Sommer-Linde

Aufrufe: 79
Von Dieter Metzler
Die Sommer-Linde ist ein reicher Nektarspender. Ein Lindenbaum kann am Tag etwa 800 - 1000 g Zucker absondern. Die Nektarproduktion ist allerdings sehr stark vom Klima und von der Bodenfeuchtigkeit abhängig. So können warme Ostwinde die offen liegenden Nektarien leicht austrocknen. WeiterlesenÜberSommer-Linde »

Sibirische Fetthenne

Aufrufe: 78
Von Dieter Metzler
Die sibirische Fetthenne ist eine hervorragende Bienennahrung in den Sommermonaten. WeiterlesenÜberSibirische Fetthenne »

Echter Dost

Aufrufe: 84
Von Dieter Metzler
Der echte Dost ist eine wertvolle Trachtpflanze für unsere Bienen. Er ist auch unter den Namen Wilder Dost, Oregano, Wilder Majoran oder Wohlgemut bekannt. Dost ist ein tolles Küchengewürz,welches vielseitig eingesetzt werden kann und sogar eine leichte Heilwirkung hat. WeiterlesenÜberEchter Dost »

Wiesen-Storchschnabel

Aufrufe: 70
Von Dieter Metzler
Der Wiesen-Storchschnabel wird gerne in naturnahen Beeten oder Staudenrabatten gepflanzt. Er ist in den Sommermonaten eine wichtige Nahrungsquelle für unser Bienen. WeiterlesenÜberWiesen-Storchschnabel »

Kanadische Goldrute

Aufrufe: 113
Von Dieter Metzler
Als Spätblüher gibt es kaum eine bessere Herbsttrachtpflanze als die Kanadische Goldrute. Sie erobert sich in kurzer Zeit durch ihre langen Ausläufer große Bodenflächen. WeiterlesenÜberKanadische Goldrute »

Rainfarn

Aufrufe: 95
Von Dieter Metzler
Der Rainfarn, der in getrockneter Form sehr gut gegen Wachsmotten verwendet werden kann, stellt einen guten Pollenspender von Mitte Juni bis September dar. WeiterlesenÜberRainfarn »

Schlangenknöterich - Wiesen-Schlangenknöterich

Aufrufe: 108
Von Dieter Metzler
Der Wiesen-Schlangenknöterich ist eine wichtige Bienennahrung in den Sommermonaten wenn sonst nur noch wenig Blüten vorhanden sind. Seine Blätter können in kleinen Mengen auch für Salate verwendet werden. WeiterlesenÜberSchlangenknöterich - Wiesen-Schlangenknöterich »

Mondviole - Silberblatt

Aufrufe: 74
Von Dieter Metzler
Die Mondviole ist für unsere Bienen von mittlerem Wert. Sie ist aber für Schmetterlinge und Hautflügler sehr wichtig. WeiterlesenÜberMondviole - Silberblatt »

Stinkender Storchschnabel - Rupprechtskraut

Aufrufe: 58
Von Dieter Metzler
Das Rupprechtskraut wurde in der traditionellen Volksheilkunde als Heilmittel bei Zahnschmerzen, Prellungen, Fieber, Gicht, Nieren- oder Lungenleiden, Herpes und Nasenbluten verwendet. Die Namensgebung soll auf den heiligen Ruprecht verweisen, den ersten Bischof und Landesheiligen von Salzburg. Er soll die Verwendung des Heilkrauts gelehrt haben. WeiterlesenÜberStinkender Storchschnabel - Rupprechtskraut »

Wilde Malve - Rosspappel

Aufrufe: 60
Von Dieter Metzler
Die schönen Blüten der wilden Malve sind eine Zierde in jedem Wildblumengarten. Für unsere Bienen sind sie eine willkommene Nahrungsquelle im blütenarmen Sommer. WeiterlesenÜberWilde Malve - Rosspappel »

Himbeere

Aufrufe: 99
Von Dieter Metzler
Die Himbeere zählt zu unseren besten Trachtpflanzen. Sie besitzt den höchsten Zuckerwert unserer Bienenweidenpflanzen. Himbeeren haben auch eine sehr lange Blütezeit, 4 - 5 Wochen. Auch die Pollen werden von den Bienen in grauen Höschen eingetragen. WeiterlesenÜberHimbeere »

Bibernellrose

Aufrufe: 89
Von Dieter Metzler
Die Bibernellrose ist eine ausgezeichnete Bienennahrung und ist in jedem Garten eine besondere Augenweide. Die Hagebutten sind für unsere Vögel eine wichtige Winternahrung. WeiterlesenÜberBibernellrose »
— 15 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 15 von 40 Ergebnissen.